Hygienekonzept

sublayer
sublayersublayer
sublayersublayer
sublayersublayer
sublayersublayer
sublayersublayer
sublayersublayer
sublayersublayer
sublayersublayer
sublayersublayer
sublayersublayer
sublayersublayer
Vorreiter in Sachen Hygiene

Seit Jahren kämpfen Hersteller wie Anwender mit dem Problem der Schimmelbildung in den Gärgehängen von Brötchenanlagen. Denn dort herrschen geradezu ideale Bedingungen für die Entstehung von Schimmel. Verursacht durch Mehl- und Teigreste sowie durch die prozessbedingte Wärme und Feuchtigkeit breiten sich die Pilzsporen schnell über weite Teile der Anlage aus.

Um das Problem in den Griff zu bekommen, hat Fortuna umfassende Standards definiert, die bei der Konstruktion der Fortuna-Anlagen zum Tragen kommen.

Das Fortuna-Hygienekonzept für ein Plus an Sauberkeit im Produktionsprozess:

  • Bespannung der Metalltrögel in den Vor- und Nachgärzonen mit auswechselbaren Tüchern
  • UV-Entkeimungsstation im Gehängerücklauf der Anlagen
  • Spreizbänder aus Kunststoff (optional)
  • Rahmengestelle aus Edelstahl
  • Gärgehängeketten aus nicht rostendem Material (wartungsfrei)
  • Guter Zugang durch große, breite Flügeltüren auf der Anlagenvorderseite
  • Aufsteckmotoren und Direktantriebe statt wartungsintensiver Kettenantriebe
  • Einsatz FDA-zertifizierter Bänder
  • Stüpfeltassen aus teigabweisendem Kunststoff
  • Tassenreinigungsstation und Mehlstaubabsaugung (optional)